Archiv

Stromschlag

Wie ich schon geschrieben habe ist in diesem Haus einiges etwas merkwuerdig. Wenn man oben im Flur ist, ist links das Bad und geradeaus muendet der Flur in ein anderes Zimmer. Die Lichter von diesen beiden Raeumen werden mit den gleichen Schaltern an und aus gemacht [wenn man das Licht im Bad anmacht, macht man auch das in dem anderen Zimmer an]. Fuer diese Lampen gibt es zwei Schalter, einen im Flur gegenueber vom Bad und einem im zweiten Zimmer selbst. Dieser zweite Schalter haengt an den Stromkabeln frei mehrere cm von der Wand entfernt, das heist man kann hinter den Schalter fassen, an die Kabel, wobei die eigentlich isoliert sind. Die zwei Schalter scheinen in Reihe gechaltet zu sein, soll heissen Beide muessen auf an sein, damit das Licht leuchtet. Wenn also der Schalter im zweiten Zimmer nicht richtig steht kann man aus dm Flur das Licht nicht anmachen. So war es auch gestern Abend als ich ins Bad wollte. Ich gehe also in das zweite Zimmer, suche im dunkeln mit der Hand nach dm Schalter, finde ihn, packe aber hinter ihn und krieg voll einen gewischt. Ich weiss nicht, wieviel Volt mir da durch den Koerper gejagt wurden, aber da dort auch ein Kbel zu einer Steckdose fuehrt koennte es durchaus eine Steckdosenladung gewesen sein.

Eiffelturm

Am Freitag Nachmittag waren wir in Paris auf dem Eiffelturm. Das war eigentlich ganz nett, nur leider war das Wetter nicht besonders und damit auch die Aussicht schlecht.
Samstag haben wir einen Freund von Yasin besucht. Obwohl gesucht wohl besser passt. Yasin wusste naehmlich nicht mehr genau wie man zu diesem Freund kommt. Also sind wir mindestens eine halbe Stunde ziellos umhergeirrt, haben 5-10 Leute nach verschiedenen Gebaeuden oder aehnlichem [Schule; Fussballplatz;...] gefragt, an die sich Yasin noch vom ersten mal als er bei diesem Freund war erinnerte, um endlich das richtige Haus zu finden.

Schule faengt wieder an

Gestern war der erste Schultag nach den Herbstferien. Wie man darauf kommen kann den auf einen Donnerstag zu legen versteh ich auch nicht.
Heute war der letzte Tag in der Schule einer der Deutschen, die schon vor mir und Friderieke hier waren. Sie fliegt am Sonntag.
Sonst maeuft hier alles wie immer, die Haelfte meiner Zeit in Frankreich ist auch schon rum. Ihr habt also auch nur noch vier Wochen bevor ihr mich wieder ertragen muesst. 

Etienn ueber Friederike

Am Montag musste Yasin aus irgendwelchen Gruenden eine Stunde laenger bleiben als ich. Er meinte also ich sollte mit Etienne und Guillaume [einem anderen aus der Klasse, der die andere Deutsche als Austauschschuelerin hat] nac hause gehen. Etienne regte sich auf dem Weg ziehmlich ueber Friderieke auf [sie ging etwas schneller als wir und war deshalb ausser Hoerweite], so von wegen sie wuerde immer nur Deutsch sprechen, sie sei doch hier um franzoesisch zu lernen... Dann bemerkten die beiden dass ich da war, Yasin aber nicht. Ich erklaerte ihnen auf franzoesisch das Yasin gemeint hatte ich solle mit ihnen zurueckgehen. Und sofort fing Etienne wieder an. Ich doch wuerde franzoesisch sprechen, warum dann nicht auch Friderieke...

Gestern im Sportunterricht haben wir verschiedenste Jonglageuebungen gemacht. Keine Ahnung was das mit "sportlicher und koerperlicher Erziehung" [so heisst das Fach hier woertlich uebersetzt] zu tun hatte.

Schule

Heute Morgen hatten wir eigentlich Sport. Der Lehrer war allerdings nicht da. Das der Klasse zu erzaehlen hielt man wohl nicht fuer noetig. So standen wir erst eine Viertelstunde im Regen bis wir dann endlich in irgendein Klassenzimmer gelassen wurden. Yasin sagte Ende der 3. Stunde er habe Bauchschmerzen und liess sich abholen. Etwas komisch: Nach der Mittagspause, in der wir ja auch so immer nach Hause gehen konnte er Wieder mit zurueckkommen.

In dieser Mittagspause habe ich meine Reihe "Physikalische Selbstversuche am eigenen Koerper" weitergefuehrt. Nach der Leitfaehigkeit der Menschen habe ich die Hebelkraft ausprobiert. Versuchsablauf: 1. Mit einer Hand an Tuerrahmen lehnen so dass ein Finger zwischen Tuer und Tuerrahmen kommt. 2. Mit der anderen Hand die Tuer zuziehen. Nunja, jetzt hat mein rechter Zeigefinger einen schoenen Blauton.

Sacré-Coeur und Arc de Triomphe

Gestern sind Yasin und ich mit dem Zug nach Paris gefahren wo wir uns mit seinem Vater getroffen haben. Trotz des Streiks bei der hiesigen Bahn [die streiken richtig, unbefristet und alles, nicht nur so wie bei uns] sind wir problemlos hingekommen. Dort haben wir dann "Sacré-Coeur" und den "Arc de Triomphe" besichtigt [Sacré-Coeur ist eine grosse Kirche und der Arc de Triomphe ist der grosse Triumphbogen, fuer die von euch die das nicht wissen]. Der Rueckweg gestaltete sich schwieriger: Eine Stunde warten [normal fahren die im 15-Minuten-Takt glaube ich] auf einen Zug, der dann auch noch voellig ueberfuellt ist. Dagegen sind die Bielefelder S-Bahnen an Samstagnachmittagen bei Arminia-Spielen gar nichts.

Heute war der letzte Tag in der Schule der 2. Deutschen. Nun bleiben Friderieke und ich als einzige beiden, die im Deutschunterricht alles verstehen.

Sportausfall

Gestern fiel Sport schon wieder aus. Diesmal wwar es allerdings bekannt, bevor wir wirklich in der Schule drin waren [rein und raus kommt man nur Vor bzw. nach den Stunden]. Wir sind also gleich draussen geblieben und Yasin hat mich wieder nach Hause geschickt und gesagt, ich solle 2 Stunden spaeter wiederkommen, und ist dann zu einem Freund. Somit fing unser Unterricht erst um halb elf! an.

Heute hatte Etienne Geburtstag.

Werbung